Wir sind ALBA Jugendpartner!

Wir unterstützen die Jugendarbeit des erfolgreichsten deutschen Basketball-Bundesligisten und fördern das Eröffnen neuer Perspektiven für Kinder und Jugendliche durch den Basketballsport. Ein Portrait am Beispiel der Weddinger Gesundbrunnen-Grundschule...

Wedding – ein Kiez, der als sozialer Brennpunkt gilt. Mittendrin – die Gesundbrunnen-Grundschule. Sport spielt an dieser Schule eine große Rolle. Vor allem, seit Trainer von ALBA BERLIN den Unterricht dort mitgestalten. Koordinative und motorische Fähigkeiten werden gefördert, Ballgefühl entwickelt, Spaß am Sport geweckt. Für die Kinder dieser Schule ist die sportliche Förderung nicht nur aus gesundheitlichen Gründen wichtig, sondern auch, um ihnen eine Identifikation geben zu können. Denn an der Gesundbrunnen–Grundschule haben mehr als 90 Prozent der Kinder einen Migrationshintergrund. „Oft bringen die Kinder Erlebtes mit in die Schule. Sie sprechen zudem kaum Deutsch. Auch Gewalt und Kriminalität sind ein Dauerthema“, so ALBA-Jugendtrainer Moritz Schäfer, der seit 2010 als Trainer an der Gesundbrunnen-Grundschule arbeitet. „Lehrer stoßen hier oft an ihre Grenzen. Dabei brauchen die Kinder viel mehr individuelle Betreuung als an Schulen in anderen Stadtteilen“, so der 33-Jährige.

An der Gesundbrunnen-Grundschule unterstützen gleich drei ALBA-Trainer den Unterricht. Gemeinsam mit den Lehrkräften gestalten sie das Unterrichtsprogramm. Dabei wird nicht nur Basketball gespielt, sondern den Kindern ein abwechslungsreiches Bewegungsprogramm geboten. „Durch den Sport, speziell durch den Basketball, können wir die Kinder mit einfachen Mitteln begeistern. Wir bieten ihnen einen Inhalt, etwas, mit dem sie sich identifizieren können. Auch Sprachbarrieren fallen hier nicht so ins Gewicht“, so Moritz Schäfer. Gerade die Identifikation sei ein ganz wichtiger Aspekt. „Kinder brauchen einen verlässlichen Halt im Alltag – jenseits des Elternhauses.“ Der Vorteil ist, dass auf diese Weise viel mehr Schüler als im normalen Schulalltag sportlich gefördert werden können. Auch in den Schulferien haben Kinder der Gesundbrunnen-Grundschule die Möglichkeit, Basketball zu spielen und Sport zu machen. In den vergangenen Winterferien nahmen rund 40 Kinder am Kiezcamp des Kooperationsverbundes Wedding teil. Es wurde gemeinsam gespielt, gechillt und gekocht – auch in den Ferien für die meisten der Schüler keine Selbstverständlichkeit.

„Die Vermittlung von sportlichen Fähigkeiten bedeutet für uns auch das Vermitteln von Werten – Teamgeist, Verantwortungsbewusstsein – all das spielt im Sport eine wichtige Rolle“, so Moritz Schäfer.

„Wir nutzen Sport als Medium, um den Kindern etwas Verlässliches im Alltag zu geben, um ihnen Regeln beizubringen. Außerdem fördert der Sport das Miteinander, es bilden sich Freundschaften. Haben die Kinder Spaß am Basketballspielen und verbinden diesen Spaß mit der Schule, fällt es zudem leichter, den Schülern Erfolgserlebnisse im Alltag zu verschaff en.“ „Was mich wirklich immer wieder von der Arbeit überzeugt, sind kleine Momente, die man an der Schule erlebt. Wenn ein Kind auf dich zu rennt und aufgeregt erzählt, dass es sich am Tag zuvor ein Spiel der ALBA-Profimannschaft im Fernsehen angeschaut hat, dass der Schüler Zusammenhänge verstanden hat, plötzlich für den Basketball brennt, das macht mich glücklich“, so Moritz. „Basketball schaff t einen hohen Identifikationsgrad. Und als Trainer gibt dir das ein gutes Gefühl wenn du merkst, dass Basketball plötzlich Teil der Biographie dieses Kindes ist.“

Ab der Spielzeit 2015/2016 möchten wir mit Euch gemeinsam die Albatrose im Kampf umd die Deutsche Meisterschaft anfeuern. Dazu laden wir euch in der neuen Saison zu den Spielen der BBL ein. Werdet einfach Fan auf Facebook und mit etwas Glück könnt ihr gewinnen: www.facebook.com/Seegeraktiv

Mehr Informationen auch unter: www.albaberlin.de/jugend