Medizinische Kompressionsstrümpfe richtig anziehen – Tipps und Tricks

Das Anziehen von medizinischen Kompressionsstrümpfen ist im Vergleich zu normalen Strümpfen etwas schwieriger, insbesondere für ältere Menschen oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen.
© Julius Zorn GmbH

Wenn die Kraft fehlt oder das richtige Zugreifen oder Ziehen aufgrund einer Krankheit nicht mehr richtig möglich ist, kann das Anziehen von medizinischen Kompressionsstrümpfen zu einer kraftraubenden Aufgabe oder gar zu einem unüberwindbaren Problem werden.  

Tragen Patient*innen ihre Kompressionsstrümpfe jedoch nur sehr unregelmäßig oder überhaupt nicht, führt das oftmals zu einer Verschlechterung der bestehenden Erkrankungen. Denn der beste Strumpf bringt nichts, wenn er im Schrank liegen bleibt.

Doch gehen wir erst einmal auf das Anziehen von Kompressionsstrümpfen an sich ein. Was ist zu beachten?

Grundlegende Tipps, um die medizinischen Kompressionsstrümpfe richtig anzuziehen

Grundlegende Tipps, um die medizinischen Kompressionsstrümpfe richtig anzuziehen

Um Sie bei Ihrer Venentherapie zu unterstützen, möchten wir Ihnen die folgenden Tipps für das einfachere Anziehen Ihres Strumpfes mit auf den Weg geben:

  • Wann soll ich meine Kompressionsstrümpfe anziehen?
    Ziehen Sie Ihre Kompressionsstrümpfe morgens, kurz nach dem Aufstehen an. Über Nacht wurden die Venen optimal entstaut und am Morgen sind Ihre Beine noch nicht geschwollen - das Anziehen fällt Ihnen wahrscheinlich viel leichter.
     
  • Trockene Haut erleichtert das Anziehen. 
    Trocknen Sie Ihre Haut nach der morgendlichen Reinigung stets ordentlich ab.
     
  • Unmittelbar vor dem Anziehen sollten Sie keine Lotion oder Creme auf die Haut auftragen. 
    Das Anziehen wird dadurch nicht leichter. Des Weiteren können Hautpflegeprodukte, wenn diese nicht ausdrücklich vom Hersteller für die Verwendung in Kombination mit einem Kompressionsstrumpf empfohlen wurden, das Gestrick verkleben oder gar angreifen. 

Welche Hilfsmittel zum Anziehen der Kompressionsstrümpfe gibt es?

© Seeger – Das Gesundheitshaus
© Seeger – Das Gesundheitshaus
© Seeger – Das Gesundheitshaus

Welche Hilfsmittel zum Anziehen der Kompressionsstrümpfe gibt es?

Falls Ihnen das Anziehen aus gesundheitlichen Gründen schwerfällt, gibt es geeignete Hilfsmittel, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten.

  • Eine besonders gute und zweckdienliche Erleichterung beim Anziehen Ihres Kompressionsstrumpfes kann die Verwendung einer Anziehhilfe bzw. An- und Ausziehhilfe bringen. Es existieren vielfältige Gleithilfen von der Gleitsocke über die Anziehsocke bis hin zu einem robusteren „Drahtgestell“.
     
  • Das richtige Anziehen von Kompressionsstrümpfen wird ebenfalls durch die Verwendung eines Handschuhs mit einer besonders griffigen Oberfläche / Gummierung vereinfacht. Mit dem speziellen Handschuh erleichtern Sie sich nicht nur das Überstreifen bzw. Glattstreifen des Strumpfes, sondern schützen gleichzeitig das Gestrick beim Anziehen vor Schäden, z.B. durch Fingernägel.
     

Vorteile der Anziehhilfen für Kompressionsstrümpfe: dehnen & entlasten

© Julius Zorn GmbH
© Julius Zorn GmbH
© Julius Zorn GmbH

Vorteile der Anziehhilfen für Kompressionsstrümpfe: dehnen & entlasten

Die verschiedenen Gleithilfen für Kompressionsstrümpfe erleichtern nicht nur ein lockeres und einfaches An- und Ausziehen.

Die „Drahtgestelle“ sind beispielsweise in unterschiedlichen Variationen erhältlich und decken dadurch ein großes Spektrum an Möglichkeiten ab. Mit einer solchen Anziehhilfe lässt sich das Gestrick etwas vordehnen, dadurch wird dem Patienten der Einstieg in den Kompressionsstrumpf jeder Kompressionsklasse erleichtert, Hände und Rücken entlastet.

Einige Anziehhilfen haben extra lange Griffe und ermöglichen z.B. älteren Menschen, ihre Kompressionsstrümpfe ohne fremde Hilfe, größeren Kraftaufwand und ohne Bücken sicher anzuziehen. Außerdem gibt es „Drahtgestelle“, die es Pflegepersonen erleichtert dem Patienten den medizinischen Kompressionsstrumpf fachgerecht anzulegen.

Gleithilfen erleichtern Patient*innen aufgrund Ihres Materials das beschwerliche An-, aber auch Ausziehen von medizinischen Kompressionsstrümpfen. In der Regel wird ein sehr robustes und zugleich sehr gleitfähiges Material verwendet, über das der Kompressionsstrumpf beim An- und Ausziehen leicht gleitet. Bei dieser Variante liegt das Hilfsmittel direkt auf der Haut und der Kompressionsstrumpf wird darüber gezogen, die Anziehhilfe wird im Anschluss daran herausgezogen und der Kompressionsstrumpf wird in Feinarbeit am Bein „verteilt“.  

Anziehhilfen für den Kompressionsstrumpf - welches Hilfsmittel zahlt die Krankenkasse?

© Julius Zorn GmbH
© Julius Zorn GmbH
© Julius Zorn GmbH

Anziehhilfen für den Kompressionsstrumpf - welches Hilfsmittel zahlt die Krankenkasse?

An- und Ausziehhilfen sind anerkannte Hilfsmittel und verfügen in der Regel über eine eigene Hilfsmittelnummer. Bei entsprechender Berücksichtigung der gesundheitlichen Situation der Patientin bzw. des Patienten werden diese bei Vorlage eines Hilfsmittelrezeptes meistens von der Krankenkasse übernommen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Übrigens: Wenn Sie zum An- oder Ausziehen keine entsprechende Hilfe benutzen, lohnt sich in jedem Fall die Verwendung von Handschuhen. Erstens können Sie das Material besser greifen und verteilen, zweitens laufen Sie nicht Gefahr, die Strümpfe oder Kompressionsstrumpfhosen durch Schmuck oder Fingernägel zu beschädigen.

Wenn Sie diese Tipps für sich umsetzen, erleichtern Sie sich das Anziehen des Strumpfes.


Beachten Sie am besten auch unsere Tipps, wie Sie Ihre Kompressionsstrümpfe waschen - so steht einer erfolgreichen Kompressionstherapie nichts mehr im Weg.

Die nächsten Veranstaltungen

Ratgeber

Meistgelesen