Für ein Leben ohne Einsamkeit im Alter

Niemand möchte allein und isoliert leben. Genau das ist aber für viele alte Menschen in Großstädten traurige Realität. Der Verein "Freunde alter Menschen" hat sich zur Aufgabe gemacht, die Einsamkeit alter Menschen zu lindern.
© FaMeV_Titelbild_MG_4218

Niemand möchte allein und isoliert leben. Genau das ist aber für viele alte Menschen in Großstädten traurige Realität. So ging es auch Ulla B. Die 86-jährige Dame lebt seit vielen Jahren in Berlin und war immer sehr unternehmungslustig. Doch seit sie nicht mehr so gut laufen kann, verlässt sie ihre Wohnung im zweiten Stock nur noch selten. „Ick hatte ja immer schon krumme Beene – aber jetzt schau dir dit an – wie soll ick auf den alten Säbeln noch loofen – dit machen meine Knie nicht mehr mit.“

Oft saß sie allein auf ihrem Balkon und schaute sehnsüchtig auf das rege Straßenleben. Doch dann las sie einen Artikel über den Verein Freunde alter Menschen und rief an.

Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Einsamkeit alter Menschen zu lindern. Durch soziale Kontakte und persönliche Begegnungen sollen wieder Hoffnung und Lebensfreude einziehen. Die Freunde alter Menschen haben auch Ulla B. geholfen. Seit einiger Zeit bekommt sie regelmäßig Besuch von einem ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins. „Ick geh ma amüsieren.“ Sagt sie, wenn sie mit Sven, „ihrem“ Freiwilligen unterwegs ist. „Seit ick den Sven habe, geht’s mir wieder besser. Da hak ich mich unter und dann wackeln wir die Straße runter.“ Als junge Frau war Ulla oft im legendären „Clärchens Ballhaus“; diese Leidenschaft teilt sie mit Sven, auch er geht dort Swing tanzen.

Ursprünglich in Frankreich gegründet, ist der Verein seit knapp dreißig Jahren in Berlin aktiv. In seiner Arbeit konzentriert er sich auf Menschen im hohen Alter (ab 75 Jahre), die häufig nicht mehr mobil sind. Das Engagement dabei ist vielfältig. So stiftet der Verein Besuchspartnerschaften zwischen jung und alt. Hier besucht ein ehrenamtlicher Mitarbeiter regelmäßig einen alten Menschen. Oft entwickelt sich daraus eine Freundschaft, die bis zum Lebensende des alten Menschen andauert.

Auch finden in den Treffpunkten in Reinickendorf, Wedding, Kreuzberg und Mariendorf regelmäßig Erzählcafés sowie gemeinsame Koch- und Spielrunden statt. Der Verein ist vor allem in Kreuzberg, Neukölln, Tempelhof, Schöneberg und Mitte sowie im Norden in Spandau, Tegel, Wedding, Reinickendorf und Pankow tätig.

Auch Seeger unterstützt die Arbeit des Vereins Freunde alter Menschen.

Kennen auch Sie einen alten, Menschen, der von Einsamkeit bedroht ist?

 

Dann können Sie sich gerne an den Verein wenden. Telefonisch sind die Freunde alter Menschen unter

(030) 67 96 53 73 | Reinickendorfer Treffpunkt

(030) 691 18 83 | Kreuzberger Treffpunkt

(030) 32 59 19 80 | Mariendorfer Treffpunkt und

(030) 20094356 | Weddinger Treffpunkt 

zu erreichen.

Alternativ können Sie unter info@famev.de Flyer anfordern und an alte Menschen, die von Einsamkeit betroffen oder bedroht sind, weiterreichen. Bundesweit ist der Verein auch in Hamburg Tel.: (040) 32518317 und Köln Tel.: (0221) 95154049 aktiv.

Kontakt

Freunde alter Menschen e.V.
Geschäftsstelle

Tieckstraße 9
10115 Berlin
Telefon: (030) 21 75 57 90

info@famev.de
www.famev.de

Die nächsten Veranstaltungen

Ausgewählte Produkte

500 ml Händedesinfektionsmittel 2 x 150 ml Handedesinfektion 500 ml Flächendesinfektion 100 Schutzschürzen (Einmalgebrauch) 100 Einmalhandschuhe
75 Bettschutzeinlagen (Einmalgebrauch) 100 Einmalhandschuhe
Seeger steht für Qualität, und das seit über 75 Jahren. Als führendes Gesundheitshaus in Berlin und Brandenburg bieten wir Ihnen exzellente Hilfsmittelversorgung und Gesundheitsprodukte aus einer Hand.

Ratgeber

Meistgelesen